Mit Sprachlernhelfern macht Deutschlernen viel Spaß Sprachlernhelfer-Mentor

Sprache ist der Schlüssel zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und die Tür für Bildungsperspektiven. Doch oft haben viele Kinder, insbesondere die mit dem Migrationshintergrund Schwierigkeiten beim Erlernen der deutschen Sprache.

Genau hier setzt das Projekt “Sprachlernhelfer” von MENTOR – Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim e.V. an. Im ersten Pilotprojekt an der Grundschule Blanke in Nordhorn bringen erfahrene Lesementoren Kindern mit Migrationshintergrund in der 1. Klasse mit Bilderbüchern und Lernspielen Deutsch bei. Das Pilotprojekt konnte in 2015 mit der Unterstützung der Henner Will Stiftung realisiert werden. In 2016 wird die „Sprachlernhelfer“-Initiative erfolgreich an weiteren Grund- und weiterführenden Schulen in der Grafschaft z. B.  in Bad Bentheim, Gildehaus, Emlichheim, Hoogstede, Itterbeck etc. fortgeführt. Wir unterstützen das Projekt  weiterhin durch die Bereitstellung des Lernmaterials wie TING-Stifte, die das Hörverstehen bei Kindern fördern.

„Mir macht viel Spa2016-09-05_sprachernhelfer_2ß, mit meinem Mentor, Herrn Senf, die deutsche Sprache zu lernen. Mit dem Sprachstift kann ich mir einige Worte besser merken“, erzählt Ahmad, ein Junge aus Afghanistan, der seit acht Monaten in Deutschland ist und schon sehr gut Deutsch spricht. Ahmad besucht die 8. Klasse in der Freiherr-vom-Stein Schule, wo ihm die neue Sprache beigebracht wird. Das gut durchdachte Förderangebot der ersten DaZ-Schule in Nordhorn wird außerdem vom Lesementoren-Programm vom Verein Mentor- die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim e.V. ergänzt.

Auch die Mentoren sind vom Lernmaterial begeistert. „Mir macht es viel Freude mit dem neuen Material zu arbeiten und zu sehen, was es bei Kindern bewirkt“, erzählte Herr Senf, der sich als Lesementor engagiert.

Wir sind davon überzeugt, dass der Einsatz der Lesementoren und Sprachlernhelfer des MENTOR Vereins eine nachhaltige Wirkung hat und freuen uns, weiterhin dieses Projekt zu unterstützen, damit noch mehr Kinder mit Migrationshintergrund dadurch Unterstützung beim Spracherlernen erhalten.